Fleisch, Hall Of Flame
Schreibe einen Kommentar

Pfannengyros

Ein Gyros vom Drehspieß, wie ich es auch gerne mache, ist schon eine sehr leckere Sache, die auch mit Gästen wunderbar gemacht werden kann. Trotzdem hat das einfachere Pfannengyros seine Daseinsberechtigung, denn es bedeutet weit weniger Aufwand, ist somit alltagstauglicher und bietet nichtsdestotrotz einen hervorragenden Geschmack.

Wie ich das Pfannengyros mache möchte ich hier gerne zeigen.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kg Schnitzel (wahlweise Schwein, Pute o.ä.)
  • 6 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Smoking Zeus von Ankerkraut (oder vergleichbares)
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln

Vorbereitung (am Vortag)

Das Schnitzelfleisch und 5 der Zwiebeln in dünne Streifen schneiden und in einen Gefrierbeutel geben. Die Knoblauchzehen durch eine Presse jagen und zusammen mit dem Öl sowie der Gewürzmischung zum Fleisch geben.

Den Beutel dann gut verschließen und die Zutaten im Beutel ausgiebig miteinander vermischen. Über Nacht können die Zwiebeln, der Knoblauch und die Gewürze nun ihre Arbeit machen und das Gyros gut durchziehen.

Zubereitung

Der Duft vom marinierten Fleisch ist schon der Hammer

Eine Gusspfanne, wie zum Beispiel die Petromax fp30, auf dem Grill vorheizen. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln und die übrige Zwiebel in Ringen herunterschneiden. Das Fleisch dann mit den Frühlingszwiebeln in die Pfanne geben und braten bis das Gyros eine schöne braune Färbung angenommen hat.

Das war es auch schon. Serviert wird das Pfannengyros mit Pommes, Reis oder Brot und den rohen Zwiebelringe. So kann sich jeder entscheiden, ob er gerne rohe Zwiebelringe auf seinem Gyros möchte. Zumindest meine Kinder stehen da nämlich nicht so drauf….

Ich hoffe, dieses schnelle und gut vorzubereitende Gericht regt Euch zum Nachmachen an und schmeckt Euch genauso gut wie uns. Lasst es Euch schmecken!

Macht’s gut und haut rein,

Euer Marc


Hinweis

Dieser Beitrag enthält Werbung, da ich verwendete Produkte auch nenne. Ich werde hierfür aber weder bezahlt, noch habe ich die Produkte geschenkt bekommen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.