Fleisch, Hall Of Flame
Schreibe einen Kommentar

Hähnchen Fajita

Für dieses Jahr habe ich mir das Ziel gesetzt mehr Hähnchen, bzw. allgemein Geflügel, zu grillen und auch hier im Blog zu präsentieren. Dabei haben sich Hähnchen Fajita zu einem heißen Favoriten entwickelt. Vor allem bei den Damen des Hauses.

Zutaten für 4 Personen

  • 8 Tortillas
  • 2 Hähnchenbrüste
  • jeweils 1 grüne und eine rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 50 g TK Erbsen
  • Tex-Mex-Gewürzmischung (z.B. Sombrero von Don Marco’s Barbecue)
  • Olivenöl
  • Für die Garnitur: ca. ein Viertel Eisbergsalat, Zaziki und Salsa

Zubereitung

Die Hähnchenbrüste in Streifen schneiden und in eine Schüssel oder einen Gefrierbeutel geben. Mit etwas Olivenöl und 1-2 EL Gewürz mischen. Das Fleisch sollte dann 2-3 Stunden marinieren. Es schadet aber nicht, wenn das am Vortag passiert.

Kurz vor dem Braten erfolgen die restlichen Schnibbelarbeiten. Dafür die Paprikas und die Zwiebel in sehr feine Streifen schneiden und den Salat kleinhacken. Je feiner desto besser lassen sich die Wraps am Ende rollen. Die Gusspfanne wird auf dem Grill vorgeheizt und etwas Olivenöl darin erhitzt.

Sobald das Öl heiß ist, kommt das Hähnchenfleisch in die Pfanne. Das Fleisch etwa 5 Minuten anbraten und dann in der Pfanne auf eine Seite schieben und den restlichen Platz mit dem Gemüse (bis auf die Erbsen) füllen. Das Gemüse darf ruhig knackig bleiben und wird deswegen nur kurz mit angeröstet. Kurz vor Ende noch die Erbsen unterrühren und auf Temperatur kommen lassen. Die Erbsen bringen etwas Süße in die Fajita-Füllung.

Es schadet auch nicht, wenn im indirekten Bereich des Grills die Tortillas ein wenig angewärmt werden. Nur darauf achten, dass sie nicht zu heiß liegen und austrocknen. Notfalls kann man die Weizenfladen mit etwas Wasser aus einer Sprühflasche „Wiederbeleben“.

Bei Tisch stelle ich die Pfanne einfach in die Mitte auf einem Brett ab. Daneben der gehackte Salat und die Saucen. Dann bedient sich einfach jeder direkt aus der Pfanne und baut seine Fajita selber. So kann jeder über den Inhalt und auch den Schärfegrad selbst bestimmen. Denn da gehen bekanntlich nicht nur in meiner Familie die Vorstellung auseinander!

Um eine Vorstellung zu geben, wie ich meine Hähnchen Fajita bauen würde, hier ein Beispiel: Man nehme eine Tortilla, bestreicht sie großzügig mit Zaziki und etwas Salat. Darauf kommt ein Streifen Hähnchenfleisch und ein Streifen Gemüse aus der Pfanne. Dann gebe ich gerne noch ein paar frische Chilis (stehen nicht oben im Rezept) dazu und etwas von der Salsa. Alles aufrollen und genießen!

Ob man das Zaziki und die Salsa selber macht oder lieber fertig kauft, sei jedem selbst überlassen. Ich werde demnächst aber auch mal unser Zaziki-Rezept hier auf der Seite ergänzen. Bei der Salsa greife ich aber auch gerne auf die berühmt-berüchtigte Maggi Texicana Salsa zurück – da bin ich ehrlich! Hab ich noch nicht besser hinbekommen. Ich gelobe aber Besserung und werde mich demnächst mal daran versuchen. Die Ergebnisse gibt es dann hier ebenfalls zu sehen.

Bis dahin haltet die Ohren steif und haut rein,

Euer Daddy


Hinweis

Dieser Beitrag enthält Werbung, da ich verwendete Produkte auch nenne, bzw. auf Bildern zu erkennen sind. Ich werde hierfür aber weder bezahlt, noch habe ich die Produkte geschenkt bekommen! Alles selbst bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.